Ablauf

Es handelt sich um eine Kurzuntersuchung, bei der es im Wesentlichen um die Verlässlichkeit des Bewerbers geht. Dabei spielen Wissensfragen keine Rolle, sondern es werden ein Gespräch geführt und spezielle Fragebogentests vorgegeben. Dauer der Testung ca. 1 Stunde. Das Gutachten ist vertraulich, der Psychologe ist auch gegenüber der Behörde zur Verschwiegenheit verpflichtet. Bei einem negativen Ergebnis des Kurztests besteht die Möglichkeit einer weiterführenden Untersuchung, bei der dann die Fragestellung genauer und aufwändiger geprüft wird. Im Falle eines negativen Ergebnisses des Kurztests oder des weiterführenden Testes wird kein Gutachten erstellt. Nur im Falle einer unauffälligen Beurteilung, wenn sie also den Test „bestanden“ haben, erhalten sie ein Gutachten. Das kommt dann mit der Post und Sie können es der Behörde vorlegen.

Datenschutz: Alle Angaben und Ergebnisse der Untersuchung unterliegen der psychologischen Verschwiegenheit und werden NUR Ihnen mitgeteilt.